Achtsamkeit

Achtsamkeit

Die aus dem Buddhismus stammende Achtsamkeitspraxis ermöglicht auch uns rastlosen Bewohnern der Industrieländer, durch einfache Übungen eine Möglichkeit den täglichen Stress und die damit verbundene Anspannung zu reduzieren.

Finden Sie mehr Ruhe und leben Sie insgesamt bewusster, zufriedener und auch gesünder.
Achtsamkeit bedeutet wahrnehmen. Ohne zu bewerten, ohne zu urteilen. 

Wahrnehmen von Gedanken, Gefühlen, Emotionen und Körperempfindungen.
Annehmen was im gegenwärtigen Moment in mir vorhanden ist oder geschieht.
Körper, Geist und Seele sollen in Einklang sein, damit wir einen möglichst spannungsfreien Zustand erreichen.

Nicht bei sich zu sein – eine Aussage deren Interpretation einige Möglichkeiten zulässt. Für ein achtsames Leben wäre es ein vollkommen unmöglicher Zustand.
Wo anders sollte ich denn sein, als bei mir? Mein Körper ist hier, und meine Gedanken, meine Aufmerksamkeit? Wir halten das für Multitasking und sind stolz darauf.
In Wahrheit ist es aber etwas, was uns Kraft und Energie, auf Dauer gesehen auch Lebensenergie kostet und uns schwach macht. Es beraubt uns der Wahrnehmung unserer Bedürfnisse, Gefühle, Körperempfindungen, der Beziehung zu uns selbst und unserer Umgebung und macht uns langfristig eher krank und unzufrieden. Nicht bei mir zu sein bedeutet, ich verpasse mich selbst, hier, in diesem Moment, da wo ich gerade bin, und dabei entgeht mir das was wichtig wäre. 
Um bei uns zu sein müssen wir achtsam mit uns umzugehen. Gehen wir achtsam mit uns um sind wir bei uns.

Das können Sie mit Hilfe einfacher Übungen erlernen. Wobei einfach ja nicht immer einfach ist. Prinzipiell sind diese Übungen einfach, wenn man sich darauf einlässt und bereit ist, Ruhe und Stille auszuhalten. Übungen wie die der Wahrnehmung des Körpers, des Erkennens von Gedanken und Gefühlen, Übungen für die bewusste Verrichtung täglicher Aufgaben (z.B. Zähne putzen, duschen, Geschirr abtrocknen), Übungen für bewusstes Essen und Gehen, Meditationsübungen um die Konzentration nach innen zu lenken, Übungen die sich auf den Atem beziehen, um nur ein paar zu nennen.

Haben Sie den Anfang gewagt, können Sie diese Achtsamkeit überall praktizieren. Ohne großen Zeitaufwand, aber regelmäßig gemacht, bieten sie eine Möglichkeit um unsere Ressourcen zu mobilisieren, geistige und körperliche Kräfte aufzufrischen, sich selbst und seine Bedürfnisse wieder wahrzunehmen. Dadurch können wir jedem Stress und den täglichen Belastungen besser begegnen. Das einzige Problem ist, Sie müssen anfangen damit!

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, es lohnt sich. Selbst wenn die Arbeit nicht unbedingt weniger wird und die Zeit real nicht mehr, kommt es einem aber trotzdem so vor. Wenn das arthrotisch schmerzende Gelenk auch nicht geheilt wird, so kann es doch erträglicher werden. Bei allem ändert sich der Umgang damit. 
Auch gibt es mittlerweile diverse Untersuchungen, die die positiven Wirkungen von Methoden, wie Achtsamkeit, auf den physischen, wie psychischen Zustand nachgewiesen haben. Ganz oben stehen dabei die positiven Veränderungen der durch Stress hervorgerufenen Beschwerdebildern.
Der Nutzen für Ihre Gesundheit liegt auf der Hand.

In Einzelsitzungen, oder zu zweit mit einem Partner, unterrichte ich Sie gerne in der Praxis der Achtsamkeit.
Wir finden heraus, was Ihre Intention, Ihr Ziel ist und suchen die dafür geeigneten Übungen für Ihre pesönliche Achtsamkeitspraxis.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren?

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine E-Mail.

Körpertherapie
Sabine Conradt

Telefon: 0179/ 213 46 16